AllgemeinkompetenzenProjektteam

Viele prominente Beispiele zeigen, dass die Implementierung von SAP AddOns für Großkonzerne und Mittelständler zum Fass ohne Boden werden kann. Sowohl im Hinblick auf die Dauer des Projekts als auch auf die finanziellen Investitionen. Eine gute Vorbereitung ist das A und O, um tatsächlich im Zeitplan zu bleiben.  

Als SAP® Berater sind wir bei Mittelständlern und Großkonzernen unterwegs und erleben immer wieder, dass vorangegangene IT-Projekte der IT-Leitung und den Anwendern jede Menge Nerven gekostet haben. Das ist verständlich, denn oft sind die intern stetig gewachsenen Prozesse im Unternehmen hochkomplex und müssen erst einmal „entwirrt“ werden. Denn nur, wenn sich alle darüber einig sind, welche Informationen für wen tatsächlich relevant sind und wie das System diese optimalerweise abbilden musskann neue ERP-Software ihren Nutzen entfalten.  

Planen Sie daher genügend Vorbereitungszeit vor Projektbeginn ein und machen Sie sich ein realistisches Bild von Ihren RessourcenDenn ganz im Sinne von „weniger reden, mehr handeln“ wird die Planungsphase häufig abgekürztDas spart jedoch nur scheinbar Zeit, die in späteren Projektphasen wieder drauf geschlagen werden muss.  

 

InfografikVerantwortliche und Stellvertreter  

Denken Sie stattdessen gründlich darüber nach: Welche Personen sind von der Einführung neuer Software betroffen und wer sollte sowohl in fachlicher als auch zwischenmenschlicher Hinsicht für bestimmte Teile des Projekts verantwortlich sein? Sollte es für diesen Personenkreis ggf. Stellvertreter geben, die von Anfang an miteinbezogen werden? Denn wenn nicht, kann das Projekt schon allein durch nicht bedachte Urlaubsphasen oder unerwartete Krankheitsfälle ins Wanken gebracht werden.  

Idealerweise sollte Ihr Projektteam ein Mitglied der Geschäftsleitung enthaltenum die nötige Priorität der Software-Einführung zu gewährleisten. Des Weiteren braucht es einen Projektmanager, der Fristen, Budgets, Zeitvorgaben, die Erfolgsmessung und Ähnliches im Auge behält. Um die Planung und Steuerung der technischen Seite kümmert sich der IT-Manager. Last but not least ist ein sorgsam ausgewähltes Anwender-Team wichtig, das alle Bereiche des Unternehmens repräsentiert, die von der Software-Einführung betroffen sind.  

 

Software-Anbieter vs. Prozessberater 

Sie haben ihr Team zusammen? Dann ist der Zeitpunkt gekommen, um sich mit den externen Beratern an einen Tisch zu setzen und im Rahmen eines Workshops den Handlungsbedarf zu ermitteln. Wir als Consult-SK GmbH sehen uns dabei als Prozessberater mit dem Anwender im Mittelpunkt. Das unsere SAP® Lösungen technisch funktionieren, das wissen wir aus unseren erfolgreich abgeschlossenen Kundenprojekten. Der Faktor Mensch ist es, der über Erfolg und Projektdauer entscheidetJetzt stellt sich die Frage unserer Rolle im Projekt. Wir favorisieren die eines Moderators und Coaches, der die Beteiligten durch das Projekt führt und leitet.  

Sollen unsere AddOns zum Einsatz gebracht werden, erfolgt in der Regel zuerst keine langwierige Konzeptionierungsphase, sondern die Installation unserer Templates auf Ihren TestsystemenIm Anschluss werden in Workshops die Prozesse durchgespielt und an realen Daten überprüft, inwiefern Anpassungen überhaupt nötig sind. Durch den stetigen Wechsel von Feedback und Test, beträgt die durchschnittliche Zeit von Projektstart bis GoLive bei uns nur drei Monate! Intensive Schulungen und ein GoLive-Support vor Ort gehören selbstverständlich dazu. Und natürlich stehen wir Ihnen im Anschluss für die Wartung und Support der Lösungen zur Seite, die über eine transparente Releasesplanung ständig verbessert werden.  

Vermeiden Sie typische Fallstricke und profitieren Sie von den betrieblichen Vorteilen eines transparenten SAP-Systems mit Hilfe unserer voll integrierbaren AddOns für Vertrieb und Einkauf. Wir helfen Ihnen gerne bei der Digitalisierung Ihres Rechnungseingangs oder bei der Bearbeitung von Kundenanfragen und Bestellungen. 

Ihr Interesse ist geweckt und Sie möchten gerne mehr erfahren? In einem persönlichen Webcast erklärt Ihnen unser Geschäftsführer Stephan Kaup gerne mehr. 

Tel.: +49 571 78435 10 

stephan.kaup@consult-sk.de