20. Juni 2022

Praktikum bei der CSK: Wie war es bei uns, Crina Betivu?

Sie befinden sich hier:

Da es bei uns zur Gepflogenheit geworden ist, neue Mitarbeiter:innen im Rahmen eines Interviews vorzustellen, möchten wir das gerne für unsere Praktikant:innen übernehmen. Crina Betivu hat als Schülerpraktikantin für zwei Wochen bei uns Einblicke in die SAP®-Welt bekommen und wir wollten natürlich wissen, wie es ihr gefallen hat.

 

Was war der Anlass für ein Praktikum in einer Unternehmensberatung und was hat dich dazu bewogen, bei uns reinschnuppern zu wollen?

Ich habe schon seit längerem ein Interesse entwickelt, was im Allgemeinen Unternehmen und Finanzierung angeht. Als ich mich dann mit vielen Bereichen rund um das Thema auseinandergesetzt und viel recherchiert habe, kam ich auf Consulting. Ich besuche das Ratsgymnasium Minden und gehe in die 10 Klasse, wo dann ein 2-wöchiges Betriebspraktikum auf dem Plan steht. Und da ich gerne mehr aus der Unternehmensberatung erfahren wollte, habe ich nach Plätzen gesucht, wo einem das Arbeitsleben in diesem Bereich und die dazugehörigen Aufgaben beigebracht werden.

Beim Suchen was für Consulting Firmen es in Minden und Umgebung gibt, kam ich auf Consult-SK. Zügig war ich dann davon überzeugt, dass ich hier viel lernen könnte und nicht nur in der Beratung, sondern auch in vielen anderen Bereichen reinschnuppern kann. Da auf der Homepage schon grob erklärt war, wo hier die Schwerpunkte liegen, habe ich einen guten Überblick gehabt und dies hat meine Entscheidung deutlich vereinfacht.

 

Dein Lebenslauf hat uns überzeugt und zeigt Motivation. Daher auch für die Leser:innen: Wo engagierst Du dich sonst noch und was hat dich dazu motiviert?

Außerschulisch bin ich einerseits beim DLRG tätig, besuche dort ab und zu Kurse um irgendwann meinen Trainerschein machen zu können und helfe außerdem beim Kinderschwimmen mit. Und zur Abwechslung werde ich in Zukunft noch auf dem Boot bei Einsätzen mithelfen. Sport ist für mich ein super Ausgleich zum Alltag und dient für mich als Ausgleich zum Stress. Weiterhin gebe ich schon seit mehr als einem Jahr Nachhilfe, sowohl in der Schule, als auch privat in den Fächern Englisch, Mathe und Französisch.

 

Und wie waren deine Eindrücke bei uns im Praktikum? Hattest du es dir vorher so vorgestellt oder war es anders als erwartet?

Tatsächlich hätte ich nicht erwartet in so vielen Bereichen aufgenommen zu werden und einen so genauen und detaillierten Einblick zu bekommen. Meine typischen Vorstellungen vom Praktikum waren, dass alles relativ oberflächlich ist und man auch nur grob mitgenommen wird. Doch schon beim Vorstellungsgespräch konnte man mich begeistern und meine Vorfreude war definitiv nicht umsonst. Ich wurde von allen sehr herzlich aufgenommen und habe mich gleich eingelebt, sodass ich mich sogleich wohl und richtig am Platz gefühlt habe.

Jeder hat sich Mühe gegeben und sich Zeit für mich genommen, um mir alles individuell zu zeigen. Und genauso habe ich auch erfahren, dass Programmieren doch Spaß machen kann, obwohl ich das von mir als letztes behauptet hätte. Am Besten finde ich das Konzept, dass jeder von jedem lernen kann und jeder eine Kombination aus Beratung und Entwicklung angeht. Alles in Einem wurden meine Erwartungen definitiv übertroffen und es war eine super Möglichkeit in das Arbeitsleben reinzutreten.

 

Das freut uns zu hören :). Was waren denn deine Aufgaben während des Praktikums?

Dadurch, dass ich wie alle anderen Mitarbeiter digital komplett ausgestattet wurde, war es mir möglich an jeglichen Meetings teilzunehmen, sowohl intern, als auch mit Kunden, was mir einen noch persönlicheren Einblick gewährt hat und weswegen ich auch dankbar bin, dass ich so oft wie möglich mit einbezogen wurde. Wir haben es so gut wie möglich versucht, dass ich jeden Tag bei jemand anderem mit reingucke, weil jeder andere Projekte angeht.

Auch wenn nicht jeder oft im Büro war, hat das super geklappt alle kennenzulernen und in deren Teilbereiche reinzuschnuppern. Genau dadurch wurde verhindert, dass ich alles einseitig betrachte, denn viel Fokus wird auch darauf gelegt, dass man das praktiziert, was einem liegt und Spaß macht. Einzeln habe ich dann Aufgaben bekommen, wie etwas kleines zu programmieren, Excel Tabellen zu erstellen und habe mir nebenbei natürlich mein Vokabular enorm erweitert, dadurch, dass mir alles erklärt wurde und Fragen gerne willkommen waren.

 

Bei neuen Mitarbeiter:innen stelle ich gern eine Frage, die nicht unmittelbar mit der Arbeit zusammenhängt, denn wichtig ist uns bei der CSK, dass wir zwischenmenschlich als Team zusammenpassen. Daher: Wenn du für eine Woche das Leben mit jmd. tauschen könntest, welche Person wäre es und warum?

Auf solche Fragen habe ich selten feste Antworten, weil es zahlreiche bewundernswerte Personen auf der Welt gibt. Und da gäbe es 2 Sichtweisen, wie ich die Entscheidung treffen könnte. Auf der einen Seite würde ich gerne mit einer weltweit einflussreichen Person, wie Bill Gates wechseln wollen, um zu spüren, was solch eine Macht mit einem macht und wie man diese vielfältig zum Guten einsetzen kann.

Doch auf der anderen Seite würde ich es genießen, das Leben mit einem Rock Star, wie Jon Bon Jovi oder Steven Tyler zu wechseln, um mal ein adrenalinreiches Leben zu leben, wo nie etwas langweilig wird und man sich immer irgendwo anders mit irgendwem anders befindet und sich auf der Bühne vollkommen gehen lassen kann.

 

Eine spannende Antwort! Vielen Dank, liebe Crina, dass Du bei unserem Interview mitgemacht hast! Wir freuen uns, dass Du dich entschlossen hast, uns weiterhin zu unterstützen. Willkommen an Bord!

Ähnliche Blogbeiträge